Auf diese Punkte müssen Sie beim Tagesgeldvergleich achten – Teil 2

Das Tagesgeldkonten ein sehr hohes Maß an Sicherheit bieten ist nun hinlänglich bekannt. Warum aber sollte man ein Tagesgeldkonto einrichten und sich nicht mit dem herkömmlichen Sparbuch zufrieden geben? Macht man sich nicht unnötig Arbeit mit dem Tagesgeldvergleich, der Begutachtung der Zinsen Tagesgeld und dem Verwaltungsaufwand, wenn man noch ein Konto hat?

Ganz von der Hand zu weisen sind diese Kritikpunkte sicherlich nicht, aber schaut man sich die Gründe an, die für ein Tagesgeldkonto, für die Zinsen Tagesgeld und den Tagesgeldvergleich sprechen, dann wird man sich eher fragen: warum hab ich das nicht schon eher gemacht?

Mehr zum Thema Tagesgeldvergleich können Sie hier erfahren…

Überzeugungsarbeit? Das kommt beim Tagesgeldvergleich ganz von selbst

Beschäftigt man sich erstmals mit dem Thema Tagesgeld und stellt einen Tagesgeldvergleich an, der im übrigen dank des Internets ein Kinderspiel ist, dann spricht die hohe Sicherheit in Verbindung mit den attraktiven Zinsen Tagesgeld für sich. Auf keinem herkömmlichen Sparbuch sind Zinsen zwischen 2 und 4 Prozent, die es durchschnittlich für ein Tagesgeldkontoguthaben gibt, erreichbar. Teilweise bieten Kreditinstitute sogar 6 Prozent Zinsen Tagesgeld an, was jedoch eher die Ausnahme darstellt und an bestimmte Bedingungen geknüpft ist.

Daneben kann der Kontoinhaber jederzeit über sein Guthaben verfügen, welches in der Regel auf ein Referenzkonto, z.B. das eigene Girokonto, überwiesen wird. Barabhebungen sind beim Tagesgeldkonto nicht vorgesehen, sodass ein weiterer Punkt in Sachen Sicherheit gemacht wird.

Schnell macht der Tagesgeldvergleich deutlich, dass sich diese Geldanlageform für jeden anbietet, egal ob klein oder groß, alt und jung, reich oder arm. Ohne Zwang, wie bei Rentenversicherungen und Co. kann hier ein kleines Vermögen angespart werden, dass nicht nur kleine und große Wünsche ermöglicht, sondern auch die Basis für weitere Geldanlageformen bietet.

Auswahlkriterien beim Tagesgeldvergleich – sind die Zinsen Tagesgeld immer ausschlaggebend?

Jein – auch wenn man die Zinsen Tagesgeld beim Tagesgeldvergleich nicht außer acht lassen darf. Nur auf die Zinsen Tagesgeld zu achten, wäre schlichtweg zu engstirnig. Die Basis bildet in erster Linie die Höhe der Anlagesumme. Als Richtwert raten Experten, bis zu drei Nettomonatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto zu parken. Geht das vorhandene Vermögen darüber hinaus, bieten andere Anlageformen weitaus attraktivere Konditionen. Dennoch sollte man bei einem Tagesgeldvergleich darauf achten, ob eine bestimmte Höchstsumme gefordert ist, damit auch die höchsten Zinsen Tagesgeld gewährt werden – das kommt bei einigen Kreditinstituten durch aus vor.

Auch wenn bei einem Tagesgeldkonto jederzeit der Zugriff auf das Vermögen gewährleistet ist, sollte man bei einem Tagesgeldvergleich nach der Laufzeit schauen. Möchte man Geld für einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten parken, bieten sich Konten mit einem hohen Satz an Zinsen Tagesgeld an. Ist der Anlagehorizont eher langfristig orientiert, sollte man den Anbieter nehmen, der auf lange Sicht gesehen einen attraktiven Zinssatz zu bieten hat.

So sind es schlussendlich doch immer wieder die Zinsen Tagesgeld, auf die man zurück kommt und die es zu beachten gilt. Aber mal ehrlich – ist es nicht gerade die Verzinsung, die eine Sparanlage interessant macht?

Tipp: Nützen Sie unseren Tagesgeldvergleich!

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.