Wie oft sollte man die Tagesgeld Konditionen prüfen?

Wer sein hart verdientes Geld sparen möchte, ist mit einem Tagesgeld Konto gut bedient.
Bevor man sich jedoch für ein Tagesgeld Konto entscheidet, sollten auch hier die Konditionen geprüft werden. Auf dem Markt tummeln sich derzeit zahlreiche Anbieter, so dass es Interessierten nicht einfach gemacht wird, die Bank mit den attraktivsten Zinsen zu finden. Tagesgeld Konditionen sind bei der Wahl des Anbieters wichtig, da diese aussagen, wie gewinnbringend das eigene Privatkapital angelegt werden kann. Die Rendite ist selbstverständlich ausschlaggebend, doch auch andere Punkte sollten genauestens unter die Lupe genommen werden.

Einige Banken arbeiten nach dem Prinzip der Zins Staffelung. Das heißt, dass dem Sparer nur bis zu einem bestimmten Betrag der vereinbarte Zinssatz gewährleistet wird. Alles, was außerhalb dieser Rahmenbedungen erfolgt, obliegt einer anderen Regelung. Besitzt man bereits ein Tagesgeld Konto, ist es ratsam in regelmäßigen Abständen Angebote anderer Banken einzuholen. Klaffen die Unterschiede geprüfter Tagesgeld Konditionen sehr weit auseinander, kann man natürlich auch den Anbieter wechseln.

Darüber hinaus beinhalten Tagesgeld Konditionen, zu welchem Zeitpunkt der Anleger seine Zinsausschüttung erhält. Eine monatliche oder quartalsweise Abrechnung ist für den Sparer die profitabelste Variante.

Mehr dazu können Sie hier nachlesen.

Tagesgeld Konditionen – Wie oft sind diese zu überprüfen?

Tagesgeld Konditionen, die stets von der Bank vorgegeben werden, müssen vom Kunden akzeptiert und eingehalten werden, bevor ein Vertrag zustande kommt. Beispielsweise sind bei manchen Anbietern Gebühren fällig, andere wiederum stellen diese Form der Geldanlage völlig kostenfrei zur Verfügung. Genauso verhält es sich bei der Mindesteinlage. Nicht alle Banken fordern einen bestimmten Betrag, der angelegt werden muss. Anbieter ohne Mindesteinlage berechnen dagegen eventuell Gebühren. All diese Punkte sollten vorab geklärt werden, um Missverständnisse zu vermeiden.

Auch die Einlagensicherung ist ein wichtiger Punkt der Tagesgeld Konditionen. Dies bedeutet, dass für Anleger in der Regel kein Verlustrisiko seines Geldes besteht. Banken, die jedoch nur eingeschränkt versichert sind, können auch nur eine bestimmte Summe der Anlage abdecken. Ein Vergleich ist also ein großer Vorteil und erspart so manchen Ärger.

Machen Sie noch heute einen check über Ihre aktuellen Tagesgeld Konditionen es lohnt sich!

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Tagesgeld – was ist das?

Auf dutzenden von Plakaten in der Fußgängerzone oder auch in den Medien ist immer häufiger die Rede von Tagesgeld Konten. Doch was ist Tagesgeld überhaupt? Das ist ganz einfach in diesem Blogpost erklären wir Ihnen, was ein Tagesgeldkonto ist. Wir sagen Ihnen, was Sie über Tagesgeld wissen müssen !

Was ist eigentlich Tagesgeld und lohnt sich das?

Ein Tagesgeld Konto ist eine Spareinlage, mit der gute bis sehr gute Zinserträge erzielt werden können. Sicherlich ist das Sparbuch immer noch die bekannteste Variante, um sein schwer verdientes Geld risikofrei anzulegen, wachsen in Form einer wirklich gewinnbringenden Rendite wird es jedoch nicht. Ganz anders sieht es beim Tagesgeld aus. Zwischen drei und fünf Prozent Zinsen werden von den meisten Banken angeboten. Es ist flexibel und sicher zugleich. Es handelt sich dabei nicht um ein normales Girokonto, sondern ein separates Konto, welches sehr gut verzinst wird.

Tagesgeld Konten erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Wer eine Geldanlage ins Auge fasst, sollte sich vorab genauestens informieren. Wie hoch die Summe sein soll, die angelegt wird, spielt dabei eine entscheidende Rolle. Je höher der angelegte Betrag ist, desto profitabler die Zinsen. Möchte man sein privates Kapital nicht langfristig entbehren, ist das Tagesgeld eine äußerst lukrative Variante. Ist man darüber hinaus auch kein Freund von finanziellen Risiken, kann man bei Tagegeld Konten nichts verkehrt machen. Das Risiko ist hier gleich Null und die Ausschüttung der Zinsen dagegen wirklich lohnenswert. Das einzige, was nicht beeinflussbar ist, sind die Zinsschwankungen. Diese können den Zinssatz leicht verändern, Banken sind daran völlig unbeteiligt. Trotz dieser Schwankungen ist diese Form der Anlage eine der sichersten, die momentan auf dem Finanzmarkt angeboten wird. Die Rendite ist profitabel, Konditionen von Bank zu Bank verschieden. Ein Vergleich lohnt sich immer, um für sich den ertragreichsten Anbieter ausfindig zu machen!

Wer mit Tagesgeld sparen möchte, unterliegt weder einer Kündigungsfrist noch einer Laufzeit. Das Konto ist flexibel und für Menschen geeignet, denen eine spontane Verfügbarkeit über das eigene Geld extrem wichtig ist. Auszahlungen können ganz normal am Geld Automaten oder Filialschalter vorgenommen werden. Eine Überweisung auf das eigene Girokonto ist ebenfalls möglich.

Hier finden Sie die besten Tagesgeld Konten: Tagesgeldkonto Vergleich (Klick)

Ihr Team

ZinsenTagesgeld.info

Was ist beim Tagesgeld Konto Wechsel zu beachten?

Tagesgeld Konten erfreuen sich in unserer modernen und schnelllebigen Zeit immer größerer Beliebtheit. Es ist flexibel und gerade für Kleinanleger äußerst lukrativ. Bereits niedrige Summen, die eingezahlt werden, profitieren von den satten Gewinnen. Die Zinsen können sich durchaus sehen lassen, betragen sie doch zwischen drei und fünf Prozent. Ein Tagesgeld Konto ist so gut wie ohne Risiko, dank Einlagensicherung decken Banken fast einhundert Prozent des Tagesgeldes ab.

Möchte man eine bestimmte Summe in Form eines Tagesgeld Konto anlegen, sollten vorab bestimmte Faktoren beachtet werden. Die meisten Banken bieten unterschiedliche Zinssätze und Konditionen an, die es zu vergleichen gilt. Das ist bei der Masse nicht immer einfach, jedoch wärmstens zu empfehlen. Hat man sich bereits für ein Tagesgeld Konto entschieden und stellt im Nachhinein fest, bezüglich des Zinssatzes oder der Konditionen einen Fehler begangen zu haben, kann man problemlos kündigen, da es bei dieser Form der Geldanlage keine Kündigungsfristen gibt.

Was Sie beim Tagesgeld Konto Wechsel beachten müssen erfahren Sie hier…

Doch nicht nur die Zinsen allein sind beim Tagesgeld Konto ausschlaggebend, schließlich möchte man die satte Rendite auch ausgezahlt bekommen. Termingerecht sollten die Gewinne überwiesen werden und momentan existieren drei Modelle, an die sich Geldinstitute gern halten. Etwa die monatliche Auszahlung, die quartalsweise Überweisung oder die Gutschrift zum Ende des Kalenderjahres. Hat man die Wahl, sollte man sich für die monatliche Variante entscheiden, da diese bezüglich des Gewinnes am effektivsten ist.

EU Richtlinien gewähren nunmehr Sicherheit für Kunden, die am ausländischen Markt ein Tagesgeld Konto führen. Die sogenannte Einlagensicherung, wie bereits schon erwähnt, schützt Anleger vor finanziellen Verlusten. Alle Geldinstitute innerhalb der Europäischen Union sind seit Juli letzten Jahres dazu verpflichtet, Summen bis 50.000 Euro vollständig abzudecken. In Deutschland funktioniert dies problemlos und viele Banken sind zusätzlich Mitglied eines Sicherungsfonds, der dem Kunden noch mehr Sicherheit garantiert. Darüber informiert jedoch jede Bank im Einzelnen und klärt über eventuelle Risiken gern auf.

Sie interessieren sich für ein Tagesgeld Konto?

Hier finden Sie unseren kostenlosen Tagesgeld Konto Vergleich

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Mit diesem Wissen findet man den richtigen Anbieter für Tagesgeld

Wer eine größere Summe Geld nicht auf einem Sparbuch mit seinen geringen Zinsen verrotten lassen, sondern gute Zinsen mit dem Vermögen erwirtschaften möchte, der entscheidet sich oftmals für ein Tagesgeldkonto.
Das Tagesgeld zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es sich hierbei um eine sehr sichere Investitionsmöglichkeit handelt. Beim Tagesgeld wird nicht in Aktien oder andere Investments investiert, denn das Tagesgeld Konto ist dem Sparbuch sehr ähnlich, nur das hier viel höhere Zinsen gezahlt werden. Begründet ist dies darin, dass die Zinsen Tagesgeld sich nach dem Leitzins der EZB richten. Wenn der Leitzins steigt, dann erhöhen sich auch die Zinsen auf das Tagesgeld und umgekehrt.

Erfahren Sie hier, ob sich Tagesgeld auch für Sie anbietet….

Bietet sich das Tagesgeld für jeden an?

Nicht unbedingt, denn wer langfristig Geld anlegen möchte, der fährt in der Regel mit alternativen Investmentmöglichkeiten, die ebenso sicher sind, besser. Stichwort hierzu: Festgeldkonto. Hierbei wird das Geld für einen bestimmten Zeitraum festgelegt, sodass man nicht flexibel über das Geld verfügen kann. Da die Bank während der Zeit des Festlegens mit dem Geld der Kunden arbeitet, gewährt sie dafür einen höheren Zinssatz. Die Bank kann hier genau kalkulieren, wie viel sie über den Zeitraum der Geldanlage in Festgeld hinweg verdienen wird und lässt den Kunden daran teilhaben. Wer also für einen bestimmten Zeitraum auf sein Vermögen verzichten kann, der ist mit der Geldanlage in Festgeld gut beraten.

Wem jedoch die Flexibilität und der schnelle Zugriff auf das Geld wichtig ist, der sollte sich weiterhin mit dem Tagesgeldkonto beschäftigen. Hier ist es jederzeit möglich, über das Vermögen zu verfügen. Wobei manche Kreditinstitute hier Grenzen setzen, sodass man teilweise höchsten 2000 Euro pro Monat in Anspruch nehmen kann. Genaueres erfährt man jeweils aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Und wie findet man jetzt den richtigen Anbieter?

Am einfachsten über das Internet, denn hier kann man auf einschlägigen Webseiten einen direkten Tagesgeld Vergleich anstellen. Auf diesen Internetseiten sind oftmals die interessantesten Anbieter aufgeführt und das jeweils mit ihren detaillierten Konditionen für das Tagesgeld. So kann man auf einen Blick die Bedingungen und vor allem die Verzinsung miteinander vergleichen. Ein solcher Vergleich ist kostenlos und unverbindlich. Meist gibt es auf den Webseiten neben den Anbietern einen Link, mit dem man direkt zu den Anbietern gelangt. Die Eröffnung von einem Tagesgeldkonto ist dann nur noch eine reine Formsache.

Kennt man seine Ziele, die man mit der Geldanlage in Tagesgeld verfolgt, dann findet man auch sehr schnell den richtigen Anbieter und kann spielend sein Geld vermehren.

Sie interessieren sich für eine Anlage in Tagesgeld? Hier finden Sie unseren kostenlosen Tagesgeldkonto Vergleich

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Ab welchem Geldbetrag lohnt sich eine Tagesgeldanlage?

In der heutigen Zeit, bedingt durch die Banken- und Finanzkreise ist deutlich sichtbar geworden, dass Investmentfonds und Aktien sehr risikoreich sein können. Auch die sogenannten Flaggschifffonds sind nicht empfehlenswert. Doch wie soll man sein Geld in der wirtschaftlichen Krise richtig anlegen und zugleich ohne Risiko satte Renditen zu erzielen?

Die Tagesgeldanlage hat sich in den schweren wirtschaftlichen Jahren äußerst bewährt und erfreut sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Wenn man in punkto Sparen flexibel bleiben möchte, lohnt sich eine Tagesgeldanlage allemal. Diese Form der Geldanlage lohnt sich bereits für Kleinsparer, denn Banken, die keine Mindesteinlage voraussetzen, verzinsen bereits ab dem ersten Euro. Die Zinshöhe ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, in der Regel gelten jedoch Zinsgutschriften in Höhe von drei bis fünf Prozent.

Ab welcher Höhe lohnt sich Tagesgeldanlage? Das erfahren Sie hier

Weiterhin kann man als Anleger von verschiedenen Vorteilen im Bereich Tagesgeld profitieren. Kündigungsfristen sind nicht vorhanden und die Zinsen werden abhängig von den jeweiligen Konditionen monatlich oder quartalsweise ausgeschüttet. Die Zinssätze sind garantiert, so lange die Zinsschwankungen am Markt im Rahmen bleiben. Auf diese selbst haben auch die Banken keinen Einfluss, dies ist jedoch das einzige Risiko und auch noch kalkulierbar, welches man als Inhaber einer Tagesgeldanlage eingeht.

Die deutsche Einlagenversicherung der Banken macht es Kunden darüber hinaus möglich, ohne Ängste bezüglich eventueller finanzieller Ausfälle zu leben. Der Fond ist meist fast einhundert prozentig abgesichert, so dass das angelegte Geld wirklich sicher ist. Doch bevor man sich für eine Tagesgeldanlage entscheidet, sollte in jedem Fall das Kleingedruckte gelesen werden. Banken locken gern anfangs mit hohen Zinsen, können diese jedoch oft nicht über einen längeren Zeitraum garantieren. Anbieter mit Garantiezins sind daher eine wirklich lohnende Alternative, die vielleicht auf dem ersten Blick nicht sehr rentabel aussieht, sich langfristig aber als echte Goldgrube erweisen kann. Sparer die eine Direktbank wählen, sind meist doppelte Gewinner. Wird die Tagesgeldanlage nämlich zusammen mit einem Girokonto eingerichtet, wird häufig noch zusätzlich eine Kreditkarte ausgehändigt.

Wenn Sie sich für eine Tagesgeldanlage interessieren

dann erhalten Sie hier einen kostenlosen Tagesgeldkonto Vergleich.

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Tagesgeld oder Festgeld welche Anlageform bietet sich für wen an?

Wer sich mit sicheren Investmentformen beschäftigt, wird sehr schnell auf die Möglichkeiten des Festgeldes und des Tagesgeldes stoßen. Wie bei einem herkömmlichen Sparbuch auch, geht man bei einem Festgeld- wie bei einem Tagesgeldkonto keinerlei Risiken ein. Dennoch stellt sich die Frage, welche der beiden Formen sich denn nun für wen anbietet. Hierzu sollte man zunächst genau wissen, das Tagesgeld und Festgeld bedeutet, um die Unterschiede erkennen zu können.

Entscheidende Unterschiede zwischen Tages- und Festgeld

Der gravierendste Unterschied zwischen diesen beiden Sparformen ist, dass Festgeld wie der Name schon verrät, fest angelegt wird, während Tagesgeld täglich verfügbar ist. An das Festgeld kommt man damit nicht jederzeit heran, wenn es in der Haushaltskasse mal ein Loch gibt. Beim Tagesgeld hingegen kann man jederzeit über sein Vermögen verfügen.
Ein weiterer gravierender Unterschied besteht im Bezug auf die Verzinsung. Während beim Festgeld die Zinsen für den gesamten Anlagezeitraum bereits ab Vertragsabschluss feststehen, unterliegt das Tagesgeld Zinsschwankungen. Die Schwankungen sind darin begründet, dass die Zinsen Tagesgeld vom Leitzins der EZB anhängig sind. Wenn der Leitzins sinkt, sinken auch die Zinsen Tagesgeld – steigt der Leitzins der EZB, dann erhöhen sich auch die Zinsen auf das Tagesgeld.

Erfahren Sie hier, welche Anlageform sich für wen eignet

Konsequenz aus den Unterschieden zwischen Tagesgeld und Festgeld

Aus den Unterschieden ergeben sich natürlich Konsequenzen, die für die Entscheidung für eine der beiden Sparformen sehr von Bedeutung sind.
So muss man überlegen, ob man Geld „über“ hat und es für eine bestimmte Zeit auf einem Konto einfrieren kann. Zwar kann man auch beim Festgeld den Vertrag vorzeitig mit der Bank kündigen, dennoch ist dies immer mit hohen Kosten verbunden, sodass die Geldanlage im ungünstigsten Fall sogar ein Minus erwirtschaftet hat. Wer lieber die Gewissheit haben möchte, jeden Tag an sein Sparguthaben heran zu kommen, der sollte lieber das Tagesgeld anstelle des Festgeldes wählen.

Im Bezug auf die Zinsen sollte man beim Tagesgeld bedenken, dass es immer zu Zinsschwankungen kommen kann. Beim Festgeld bekommt man über den gesamten Zeitraum den vertraglich festgelegten Zinssatz und kann damit von vornherein den Gewinn ermitteln. Viele Anbieter von Tagesgeld bieten einen gestaffelten Zinssatz. So kann es sein, dass man für das erste halbe Jahr einen sehr hohen Zinssatz einstreicht, der sich nach Ablauf dieser Zeit um einiges verringert. Wieder andere Anbieter werben damit, dass man über ein Jahr einen garantierten Zinssatz eingeräumt bekommt. Hier muss also im Einzelfall überlegt werden, ob man sein Geld nur kurzfristig parken möchte oder für einen längeren Zeitraum eine Sparmöglichkeit sucht. Wer Geld nur parken möchte, sollte sich die Angebote mit einem hohen Anfangszins näher anschauen. Bei langfristigen Anlagen sollte auch darauf geachtet werden, wann eine Zinsgutschrift erfolgt – Stichwort: Zinseszins.

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Auf diese Punkte müssen Sie beim Tagesgeldvergleich achten Teil 3

Dank des Internets ist heute ein Tagesgeldvergleich nicht mehr aufwendig und damit jedem wärmsten zu empfehlen, der auf der Suche nach einer Geldanlageform ist, die mehr Zinsen verspricht, als das herkömmliche Sparbuch. Dennoch sollte man mit der erforderlichen Geduld und Sorgfältig an die Arbeit gehen, denn nicht nur die Zinsen Tagesgeld sind ausschlaggebend dafür, dass diese Sparform auch wirklich ein voller Erfolg wird.

Besonderheiten in den Verträgen der Tagesgeldvergleich deckt auf

Das Kleingedruckte lesen, ist das oberste Gebot bei der Wahl des Anbieters für ein Tagesgeldkonto. Wenngleich die Werbung auch hohe Zinsen Tagesgeld verspricht, muss dies nicht immer auch automatisch heißen, dass man diese hohen Zinssätze für sich einstreichen kann. Oftmals werden hohe Zinsen Tagesgeld, die sich um die 6 Prozent bewegen, nur dann wirklich dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben, wenn eine bestimmte Summe für einen festgelegten Zeitraum eingezahlt wird. Kommt der Sparer unter diese Summe, wird nur ein verminderter Zinssatz gewährt. Bei wieder anderen Investmentgesellschaften wird ein derartig hoher Zinssatz generell nur für einen bestimmten Zeitraum, i.d.R. für ein halbes Jahr gewährt. Im Anschluss gilt dann wieder ein verminderter Zinssatz.

Hier erfahren Sie, auf was Sie beim Tagesgeldvergleich achten müssen

Wichtig ist die Abstufung der Zinsen Tagesgeld aber nicht nur, damit die Zinserwartungen erfüllt werden. Aus diesen Konditionen ergibt sich auf die Antwort auf die Frage, für welchen Anlagezeitraum sich ein Tagesgeldkonto überhaupt lohnt? Wer für drei bis sechs Monate Geld „parken“ möchte, der sollte einen Anbieter mit einem anfänglich hohen Zinssatz wählen. Wer jedoch einen langfristigen Anlagehorizont bevorzugt, sollte sich eher für den Anbieter entscheiden, der kontinuierlich gute Zinsen bietet. Im Durchschnitt liegen die Zinsen Tagesgeld zwischen 2 und 4 Prozent per anno und im Zuge eines Tagesgeldvergleich wird es transparent.
Entscheidend sind auch die Intervalle, in denen die Zinsgutschrift erfolgt. Dabei gibt es Angebote, bei denen am Ende des Jahres die Zinsen gutgeschrieben werden, während bei anderen alle viertel Jahr eine Zinsgutschrift erfolgt. Letzteres bietet den Effekt des Zinseszinses.

Die Gründe für den Tagesgeldvergleich sind vielseitig

Für ein Tagesgeldkonto entscheidet man sich nicht mal eben so nebenbei dafür sind es viel zu viele Faktoren, die eine wichtige Rolle spielen. Voreilig eingerichtete Konten können schnell zu einer großen Enttäuschung werden, denn der Konkurrenzkampf zwischen den vielen Anbieter eines Tagesgeldkontos ist groß. Verbraucher profitieren davon, sofern sie sich wirklich die Arbeit von einem Tagesgeldvergleich machen. Er kostet kein Geld, nur Zeit. Der Tagesgeldvergleich hilft sogar dabei, Geld zu sparen, mehr aus seinem Vermögen zu machen und bietet zudem einen umfassenden Überblick über den Markt der Investmentprodukte.

Wenn Sie sich für das Anlegen in Tagesgeld interessieren dann erhalten Sie hier einen kostenlosen Tagesgeldvergleich.

Ihr

Team Zinsen Tagesgeldvergleich

Tagesgeld Konten

Tagesgeld Konten

Tagesgeldkonten sind nützlich und erleichtern  Ihnen den kurzfristigen Umgang mit Ihrem Geld. Durch wenige Klicks können Sie Geld an sparen oder aber über Angespartes verfügen.

Gerade die schnelle Verfügbarkeit macht das Tagesgeldkonto in den heutigen modernen Zeiten so attraktiv. Der Gang in eine Bankfiliale um sich dort beraten zu lassen oder das Konto zu eröffnen kostet jedoch Zeit und Aufwand. Die Vereinbarung eines festen Termins mit einem Mitarbeiter, die Anfahrt und der langwierige Prozess der Kontoeröffnung sind wir Sie als Kunden nerviger und stressiger Aufwand.

Viel einfacher und zeitsparender ist es da, dass Tagesgeldkonto direkt online zu eröffnen. Ein einfacher Klick bringt Sie zu einer Eingabemaske in der Sie sich über Konditionen und Vertragsgegebenheiten informieren können. Nach Eingabe Ihrer persönlichen Daten wird Ihr Vertrag erstellt den Sie entweder direkt ausdrucken oder sich per Post zuschicken lassen können. Nun ist es nur noch erforderlich den Vertrag unterschrieben zurückzusenden und schon haben Sie Ihr Tagesgeldkonto eröffnet und das alles in wenigen Minuten.

Nutzen Sie deshalb die Möglichkeit hier Tagesgeldkonten zu vergleichen und sich über die Angebote verschiedener Banken zu informieren. Ihrem Tagesgeldkonto steht dann nichts mehr im Wege, denn der Abschluss online ist 24 Stunden am Tag möglich.

1. TOP-Anbieter: Tagesgeld Konto der Mercedes Benz Bank

2. TOP-Anbieter: Tagesgeld Konto der Targobank

3. TOP-Anbieter: Tagesgeld Konto der Bank of Scotland

4. TOP-Anbieter: Tagesgeld Konto der SEB Bank

5. TOP-Anbieter: Tagesgeld Konto der 1822direkt

Auf diese Punkte müssen Sie beim Tagesgeldvergleich achten – Teil 2

Das Tagesgeldkonten ein sehr hohes Maß an Sicherheit bieten ist nun hinlänglich bekannt. Warum aber sollte man ein Tagesgeldkonto einrichten und sich nicht mit dem herkömmlichen Sparbuch zufrieden geben? Macht man sich nicht unnötig Arbeit mit dem Tagesgeldvergleich, der Begutachtung der Zinsen Tagesgeld und dem Verwaltungsaufwand, wenn man noch ein Konto hat?

Ganz von der Hand zu weisen sind diese Kritikpunkte sicherlich nicht, aber schaut man sich die Gründe an, die für ein Tagesgeldkonto, für die Zinsen Tagesgeld und den Tagesgeldvergleich sprechen, dann wird man sich eher fragen: warum hab ich das nicht schon eher gemacht?

Mehr zum Thema Tagesgeldvergleich können Sie hier erfahren…

Überzeugungsarbeit? Das kommt beim Tagesgeldvergleich ganz von selbst

Beschäftigt man sich erstmals mit dem Thema Tagesgeld und stellt einen Tagesgeldvergleich an, der im übrigen dank des Internets ein Kinderspiel ist, dann spricht die hohe Sicherheit in Verbindung mit den attraktiven Zinsen Tagesgeld für sich. Auf keinem herkömmlichen Sparbuch sind Zinsen zwischen 2 und 4 Prozent, die es durchschnittlich für ein Tagesgeldkontoguthaben gibt, erreichbar. Teilweise bieten Kreditinstitute sogar 6 Prozent Zinsen Tagesgeld an, was jedoch eher die Ausnahme darstellt und an bestimmte Bedingungen geknüpft ist.

Daneben kann der Kontoinhaber jederzeit über sein Guthaben verfügen, welches in der Regel auf ein Referenzkonto, z.B. das eigene Girokonto, überwiesen wird. Barabhebungen sind beim Tagesgeldkonto nicht vorgesehen, sodass ein weiterer Punkt in Sachen Sicherheit gemacht wird.

Schnell macht der Tagesgeldvergleich deutlich, dass sich diese Geldanlageform für jeden anbietet, egal ob klein oder groß, alt und jung, reich oder arm. Ohne Zwang, wie bei Rentenversicherungen und Co. kann hier ein kleines Vermögen angespart werden, dass nicht nur kleine und große Wünsche ermöglicht, sondern auch die Basis für weitere Geldanlageformen bietet.

Auswahlkriterien beim Tagesgeldvergleich – sind die Zinsen Tagesgeld immer ausschlaggebend?

Jein – auch wenn man die Zinsen Tagesgeld beim Tagesgeldvergleich nicht außer acht lassen darf. Nur auf die Zinsen Tagesgeld zu achten, wäre schlichtweg zu engstirnig. Die Basis bildet in erster Linie die Höhe der Anlagesumme. Als Richtwert raten Experten, bis zu drei Nettomonatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto zu parken. Geht das vorhandene Vermögen darüber hinaus, bieten andere Anlageformen weitaus attraktivere Konditionen. Dennoch sollte man bei einem Tagesgeldvergleich darauf achten, ob eine bestimmte Höchstsumme gefordert ist, damit auch die höchsten Zinsen Tagesgeld gewährt werden – das kommt bei einigen Kreditinstituten durch aus vor.

Auch wenn bei einem Tagesgeldkonto jederzeit der Zugriff auf das Vermögen gewährleistet ist, sollte man bei einem Tagesgeldvergleich nach der Laufzeit schauen. Möchte man Geld für einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten parken, bieten sich Konten mit einem hohen Satz an Zinsen Tagesgeld an. Ist der Anlagehorizont eher langfristig orientiert, sollte man den Anbieter nehmen, der auf lange Sicht gesehen einen attraktiven Zinssatz zu bieten hat.

So sind es schlussendlich doch immer wieder die Zinsen Tagesgeld, auf die man zurück kommt und die es zu beachten gilt. Aber mal ehrlich – ist es nicht gerade die Verzinsung, die eine Sparanlage interessant macht?

Tipp: Nützen Sie unseren Tagesgeldvergleich!

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld

Auf diese Punkte müssen Sie beim Tagesgeldvergleich achten – Teil 1

Geldanlageformen gibt es viele. Da aber die Zeichen seit den letzten Börsencrashs und der anhaltenden Wirtschaftskrise auf Sicherheit stehen, sind die meisten privaten Anleger auf der Suche nach einer Geldanlage, die vor allem Sicherheit verspricht. Genau dies ist bei Tagesgeld der Fall und das ist nicht der einzige Vorteil, der mit einem Tagesgeldkonto verbunden ist, denn auch die Zinsen Tagesgeld können sich durchaus sehen lassen.

Definition: Tagesgeld, was ist das eigentlich genau? Wie verhält es sich mit den Zinsen Tagesgeld und wie mache ich einen Tagesgeldvergleich?

All dies sind Fragen, mit denen sich Sparer beschäftigen, die mehr aus ihrem Sparguthaben herausholen wollen, als es bei einem herkömmlichen Sparbuch der Fall ist.

Tagesgeld ist eine Sparform, bei der auf einem Tagesgeldkonto bei einer Bank ein beliebig hoher Betrag geparkt wird. Dabei gibt es keine vertraglich festgelegte Zeitspanne, in der das Geld auf dem Tagesgeldkonto liegen muss. Damit verbunden ist auch, dass der Kontoinhaber tagtäglich über sein Guthaben verfügen kann. Der Clou: bei einem Tagesgeldkonto gibt es wesentlich höhere Zinsen Tagesgeld, als es bei einem herkömmlichen Sparbuch der Fall ist.

Wie hoch die Zinsen Tagesgeld sind, hängt zum einen von der Höhe der Geldeinlage und auch vom allgemeinen Zinsniveau ab. Im Durchschnitt liegen die Zinsen Tagesgeld zwischen 2 und 4 Prozent. Bei einigen Besonderen Angeboten sind sogar 6 Prozent möglich, jedoch sind hier mit dem hohen Zinssatz auch die Erfüllung bestimmter Bedingungen verbunden.

Auf diese Punkte müssen Sie beim Tagesgeldvergleich achten – lesen Sie hier weiter…

Hohe Zinsen Tagesgeld, Sicherheit – und wie finde ich den richtigen Anbieter?

Bevor auch nur ein einziger Cent in ein Tagesgeldkonto investiert wird, sollte in jedem Fall ein Tagesgeldvergleich angestellt werden. Dank des Internets ist dies jederzeit möglich und auch gar nicht schwer. Einschlägige Webseiten beschäftigen sich rein nur mit dem Thema Tagesgeld und Tagesgeldkonto, sodass ein Tagesgeldvergleich hier ein echtes Kinderspiel ist.

Jedoch gibt es einige Faktoren, die bei einem Tagesgeldvergleich unbedingt berücksichtigt werden müssen. So ist immer das Kleingedruckte zu lesen, denn wenn ein Kreditinstitut beispielsweise 6 Prozent Zinsen Tagesgeld verspricht, muss dies nicht heißen, dass man die hohen Zinsen auch wirklich bekommt. Oftmals gestaltet es sich so, dass diese hohen Zinsen Tagesgeld nur dann gewährt werden, wenn eine bestimmte Summe für einen bestimmten Zeitraum auf dem Tagesgeldkonto geparkt wird. Rutscht man auch nur einen Tag unter diese Grenze, sind die hohen Zinsen Tagesgeld futsch. Des Weiteren gibt es Anbieter, bei denen generell nur für einen bestimmten Zeitraum, i.d.R. für ein halbes Jahr, ein so hoher Zinssatz eingeräumt wird.

Daneben sollte man bei einem Tagesgeldvergleich auch auf die Kündigungsfristen achten und damit verbunden auf die Vorschusszinsen, die unter Umständen fällig werden können.

Es sind also sehr viele kleine Details, die beim Tagesgeldvergleich Berücksichtigung finden müssen. Alternativ zur Informationssuche im Internet sollte man auch das persönliche Beratungsgespräch mit einem Fachmann in diesem Bereich in Anspruch nehmen.

Interessieren Sie sich für das Anlegen in Tagesgeld – hier erhalten Sie einen kostenlosen Tagesgeldkonto Vergleich.

Ihr

Team Zinsen Tagesgeld